Bands

Tom Götze Band

Foto: S. Haak

Nachdem der Bassist Tom Götze jahrelang als Sideman für verschiedene Künstler gearbeitet hatte, reifte 2011 sein Wunsch, eine eigene Band zu gründen. Zusammen mit den Musikern Michal Skulski, Martin Miller und Heiko Jung entstand in kürzester Zeit ein Programm mit ausschließlich eigenen Stücken.

Die Musik lässt ihre Vorbilder – den späten Miles Davis und Michael Brecker – in der Verschmelzung von Jazz, Soul und Funk erahnen.



„Wer sich der Energie und Meisterschaft dieser Band entziehen kann, hört wahrscheinlich generell keine Musik. Was die Tom Götze Band mit „Bass Shuttle“ hier präsentiert, ist an Virtuosität und Geschmack nicht zu überbieten. Pures Adrenalin für meine Ohren.“  Till Brönner



Michal Skulski - saxes

Martin Miller - git

Tom Götze - bass

Heiko Jung - drums

The Ten String Orchestra

 

Tom Götze und Stephan Bormann sind zwei Weggefährten, die sich seit vielen Jahren kennen und deren Wege sich immer wieder musikalisch kreuzen. Eine vom Publikum begeistert aufgenommene kammermusikalische Premiere des Duos bildete den Auslöser für ein intensivere Zusammenarbeit der beiden Saitenenthusiasten.

Tom und Stephan spielen mit großer Intensität, Leidenschaft und Dynamik, sodass wunderbare eigenständige Klangwelten entstehen. Sie erschaffen mit Bass und Gitarre einzigartige Stimmungen mit der Energie und dem Facettenreichtum einer kompletten Band.

Ihre Musik ist eine fesselnde Mischung aus Konzertmusik, Pop und Nordic Jazz. Bekannten Pop Songs geben die beiden Musiker einen neuen unerwarteten Charakter - eigene Kompositionen klingen, als wäre man ihnen schon vor langer Zeit begegnet. Beide beherrschen die ganze Palette von wunderschönen Melodien a’la “beyond the missouri sky“ bis  zum virtuosen Saitenzauber.

Tom Götze und Stephan Bormann treffen sich in der Mitte ihrer musikalischen Welten. Bass und Gitarre führen ein Zwiegespräch und beziehen sich aufeinander wie Yin und Yang.

Tom Götze zählt zu den herausragenden deutschen Bassisten. Er arbeitet u.a. mit Adam Rogers, Mike Stern, den Pet Shop Boys, Armin Mueller-Stahl, Günther Fischer u.v.a. zusammen. Seit 1989 spielt er in der Dresdner Kultband Dekadance.  Als Gründungsmitglied der Dresdner Sinfoniker ist  er regelmäßig auch als Solist an deren Projekten beteiligt. Gastspiele und Tourneen führten ihn nach Kanada, Skandinavien, England, Spanien, Italien, Österreich, Russland, China, in die Schweiz und nach Tschechien. Von 2000 bis 2006 hatte er einen Lehrauftrag für Kontrabass/Bassgitarre an der Hochschule für Musik und Theater in Leipzig. Seit 2006 unterrichtet er im Lehrauftrag für Kontrabass/Bassgitarre an der Hochschule für Musik „C.-M.-v.-Weber“ in Dresden

Stephan Bormann gilt als einer der viels(a)itigsten deutschen Gitarristen. Er ist nicht nur erfolgreicher Musiker (u.a. mit HANDS ON STRINGS, seiner Band OPEN RANGE und Volker Schlott oder im Konzert mit Jazzstars wie Nils Landgren) sondern auch Komponist mit Veröffentlichungen im AMA - Verlag. Als Gitarrist von CRISTIN CLAAS ist er Sony Classical Recording Artist. Das Trio gilt als eine der großen Neuentdeckungen der Szene und tourt erfolgreich durch verschiedene Länder Europas. Stephan ist Professor für Gitarre Jazz/Rock/Pop und leitet eine Hauptfachklasse an der Hochschule für Musik in Dresden und Workshops in verschiedenen Städten Deutschlands und der USA.

CODE MD

Foto: S. Kühn

The Music of the late, great MILES DAVIS
Funk und Heavy Soul
1987 gründeten Mitglieder der Dresdner Band Dekadance ein Projekt mit
dem Namen Code M.D., das seit her mit wechselnden Besetzungen den
bluesig-funkigen Sound der letzten Ära von Miles Davis reproduziert.
Dabei steht besonders die Kollaboration von Miles Davis mit den
amerikanischen Bassisten und Komponisten Marcus Miller im Focus, der
maßgeblich für den Sound der letzten Produktionen des Jazzsuperstars
Miles Davis verantwortlich war. Alben wie TUTU, AMAMDLA und WE
WANT MILES sind heute Klassiker. Den fantastischen Musikern der
Dresdner Band CODE M.D. gelingt es, den kraftvoll bluesigen Sound
dieser Musik weiterzuentwickeln, ohne eine bloße Kopie zu sein.
Zitat Olaf Schubert „Code M.D. fetzt ein wie’s Vieh.“

Jens Bügge Bürger Saxes
Lars Kutschke Guitar
Andreas Gundlach Keyboards
Tom Götze Bass
Sven Helbig Drums